Ospidal-deBanner

Chirurgie und Orthopädie


Die flächendeckende Versorgung des Unterengadins bedeutet für das Ospidal eine beachtliche Herausforderung an fachlicher Kompetenz und interdisziplinärer Zusammenarbeit. Nur dank Kompetenz und Kooperation kann das Ospidal die Region verantwortungsvoll und auf hohem Niveau betreuen – angefangen bei der Grundversorgung bis hin zu spezifischen, chirurgischen und orthopädischen Eingriffen.

 

Akute Notfallbehandlung

Die Akutversorgung der Patientinnen und Patienten beinhaltet die Behandlung von Verunfallten sowie akuter Beschwerden und Erkrankungen, z.B. Knochenbrüche, Prellungen, Verrenkungen, Stauchungen, Wunden, aber auch akute Bauchschmerzen, Koliken und plötzliche Darmverschlüsse. Zur Diagnostik und Versorgung werden die modernsten Verfahren angewendet. Darauf aufbauend erfolgt das weitere Behandlungsprogramm mit umfassendem Therapiekonzept. Die Akutversorgung ist nur ein Teil der chirurgisch-orthopädischen Arbeit. Der grössere Anteil der Patienten wird im Rahmen so genannter Wahleingriffe behandelt.

 

Traumatologische Orthopädie (=Unfall-Orthopädie)

Auch in diesem Fachbereich werden die Behandlungen stets den neusten und patientenfreundlichsten Standards angepasst. Dazu gehören beispielsweise die winkelstabilen Osteosynthesen, die zu einer deutlich verbesserten Stabilisierung von Knochenbrüchen führen. Bei älteren Patienten mit bestehender Osteoporose (=Knochenschwund) ist eine frühzeitige Mobiliät besonders wichtig, um eine verlängerte Bettlägrigkeit zu vermeiden. Die Versorgung von schweren Gelenkerkrankungen, konservativ wie operativ, mit Hüft- und Knieprothesen sowie arthroskopische Eingriffe an den Gelenken beruhen auf grosser Routine und werden standardisiert durchgeführt.

 

 Dank unserer langjährigen Erfahrung verfügen wir über

 ein ausgesprochen breites chirurgisches Angebot mit

 spezialisierten Schwerpunkten.

 

 

 

 

 

 

Allgemeine Chirurgie
Dazu zählen Notfälle aller Art, insbesondere im Bereich des Ober- und Unterbauches. Schon bei der Erstversorgung kommen minimalinvasive, für den Patienten schonende Methoden zum Einsatz. Man spricht auch hier von Schlüssellochchirurgie. Vorrangig wird dadurch eine Verringerung der Schmerzen nach dem Eingriff erreicht. Ausserdem resultiert eine Verkürzung der Liegedauer zu Gunsten einer früheren Mobilität des Patienten. Zu diesen Eingriffen zählen die laparoskopischen Gallenblasenentfernungen, Blinddarmoperationen und Operationen bei Verwachsungen im Bauchraum. Behandelt werden ausserdem Erkrankungen des Magen-Darmtraktes, der Gallenblase, der Schilddrüse und der Weichteile. Kinder- und Handchirurgie, urologische Eingriffe, Hautoperationen, die Behandlung von Leistenbrüchen, Venenleiden und Hämorrhoiden vervollständigen das Angebot.

 

Neue Konzepte

In den Fachabteilungen Chirurgie/Orthopädie pflegen die Ärzte im Rahmen von sportmedizinischen Untersuchungen eine umfangreiche Diagnostik der Wirbelsäule und des Bewegungsapparates. Manualtherapeutische Behandlungen von Blockierungen der Wirbelsäule und der Extremitäten sowie muskulärer Problemstellungen werden ebenfalls angeboten. Im Rahmen der engen Zusammenarbeit mit den Konsiliarärzten, beispielsweise mit dem Dermatologen, werden Diagnostik und Behandlung fachübergreifend bei der wachsenden Zahl an Hauttumoren durchgeführt.

© CSEB         Drucken